Junge Frauen fit machen für Zukunftsjobs

Fast alle unsere Lebensbereiche sind von Technologie durchdrungen: das vernetzte Auto, der vernetzte Patient, Smart Home usw. Im MINT-Bereich, aber auch im wachsenden Digital-Sektor, suchen Unternehmen händeringend nach qualifizierten Mitarbeitern. Für Absolventen in Mathematik und Naturwissenschaften werden in Zukunft noch viel mehr Türen offenstehen. Wer eine Ausbildung in einem MINT-Beruf hat, zählt zu den Fachkräften von Morgen.

Mädchen und Frauen müssen auf diesen Zug aufspringen!Daher freue ich mich, dass am 10. Juni einen Initiativbericht angenommen haben, den ich für die EVP verhandelt habe. Es ist dringend notwendig, Frauen und Mädchen zu ermutigen, eine MINT-Karriere anzustreben.
Jedes Mädchen und jede junge Frau, die über ein MINT-Interesse oder eine MINT-Stärke verfügt, sollte für eine Ausbildung in einem MINT-Beruf oder für ein MINT-Studium gewonnen werden.
Es ist wichtig, dass Mädchen und junge Frauen gute Rahmenbedingungen vorfinden, die es ihnen ermöglichen, ihre besonderen Talente entfalten zu können.
Dazu müssen wir alle genderspezifischen Hürden ab- und Brücken in eine MINT-Ausbildung oder ein Studium aufbauen.

Wir können die Beteiligung von Frauen an technischen und hochrangigen Arbeitsplätzen fördern, indem frühzeitig und übergreifend das Interesse von Mädchen an MINT-Studiengängen und Berufen gefördert wird. Daher setze ich mich nachdrücklich für entsprechende Praktika in der Schule und Projekte bereits im Kindergarten ein. Wir müssen die Früh- und Begabtenförderung für junge Frauen im MINT-Bereich weiterentwickeln.
Dafür ist die Förderung von weiblichen Vorbildern und Mentoren ganz entscheidend: diese können als Rollenvorbild zu MINT-Aktivitäten anregen und gute Hinweise zur Studien- und Berufswahl geben.

Zur Lösung dieses Problems spielt auch die Notwendigkeit eine wichtige Rolle, dass Frauen Beruf und Familienleben erfolgreicher miteinander vereinbaren können. Wir müssen Väter und Männer in diese Bereiche stärker einbinden.
Auch für die Telearbeit müssen wir eine bessere Balance finden. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Berufs- und Familienleben immer mehr und Frauen tragen die größte Belastung bei der Vereinbarkeit von Beruf und familiären Pflichten und Betreuungspflichten.